Willi Steul und sein Tafelsilber: Trau keiner Studie, die Du nicht selber versteckt hast!

Aktionen, Petition

Als „Tafelsilber“ bezeichnete Willi Steul am Donnerstag (11. September) die sogenannte „Mappingstudie“. Nach ihren Ergebnissen würde sich jeder Radiomacher „die Finger lecken“, meinte der Intendant des Deutschlandradios sowohl im Gespräch mit den Vertretern der Petition „2254 – Nachtgespräche auf Deutschlandradio Kultur retten“ als auch danach gegenüber dem Hörfunkrat.
Klar war für ihn deswegen, dass diese Studie nicht veröffentlicht wird. Entsprechenden Forderungen erteilte er eine eindeutige Absage.

Advertisements

3.427 Unterschriften zu Petition #rettet2254 übergeben: Kein Anruf unter dieser Nummer!

Aktionen, Petition

Als wir den Hans-Rosenthal-Platz erreichten, war Werner Koep-Kerstin von der Humanistischen Union (HU) schon da. Nach und nach trudelten weitere Menschen ein. Alle wollten der Übergabe der Petition „2254 – Nachtgespräche auf Deutschlandradio Kultur retten“ beiwohnen.
Am Donnerstag (11. September) um 10 Uhr wollten wir die Unterschriften im Berliner Funkhaus des Deutschlandradios an den Intendanten Willi Steul und den Hörfunkrats-Vorsitzenden Frank Schildt übergeben. Mit den Verantwortlichen im Haus war abgeklärt, dass vorher ein Pressefoto erstellt und danach ein knapp einstündiges Gespräch in einem Raum mit etwa zehn Plätzen stattfinden sollte.

Noch 4 Tage Petition #rettet2254: Übergabe am 11. September schon um 10 Uhr!

Petition

es gibt eine wichtige Korrektur zu vermelden: die Übergabe der Petition findet nicht – wie am Montag gemeldet – um 10:30 Uhr statt, sondern bereits um 10 Uhr. Wer Interesse hat, mitzukommen zur Übergabe der Petition „2254 –
Nachtgespräche auf Deutschlandradio Kultur retten“ an den Intendanten Willi Steul und den Hörfunkrat, möge sich bei den Petenten melden unter kontakt.

Für Meinungsfreiheit im Deutschlandradio Kultur: Noch 7 Tage Petition #rettet2254

Petition

Nur noch knapp sieben Tage verbleiben für eine Unterschrift unter die Petition „2254 – Nachtgespräche auf Deutschlandradio Kultur retten“. Die Zeichnungsfrist endet am Sonntag (7. September). Die mehr als 3.200 Unterschriften wird Intendant Willi Steul am Donnerstag (11. September) um 10.30 Uhr in Berlin entgegennehmen.
Um 11 Uhr wird dann im Saal „Dresden“ des Funkhauses am Hans-Rosenthal-Platz die öffentliche Sitzung des Hörfunkrats beginnen. Auf seiner Homepage bittet der Sender Interessierte um eine Anmeldung zu dieser Sitzung per e-Mail an presse.

Petition #rettet2254 noch bis 7.9.: Übergabe am 11.9. in Berlin

Petition

Die Petition „2254 – Nachtgespräche auf Deutschlandradio Kultur retten“ wird Intendant Willi Steul am Donnerstag (11. September) um 10.30 Uhr entgegennehmen. Das hat sein Büro Conny Voester Als Vertreterin der Petenten angekündigt. Eine halbe Stunde nach derÜbergabe der Unterschriften wird um 11 Uhr im Saal „Dresden“ des Funkhauses am Hans-Rosenthal-Platz in Berlin die Sitzung des Hörfunkrats beginnen.

Franz-Josef Hanke an Willi Steul: „Ich bin fassungslos“ #Rettet2254

Briefe an die Sendeleitung

Die Sendung „2254 – Nachtgespräche am Telefon“ war für mich gelebte Demokratie im Radio. Meinen Protest gegen die Absetzung der Sendung im Deutschlandradio Kultur habe ich in einem Schreiben an seinen Intendanten Willi Steul zum Ausdruck gebracht. Diesen Brief habe ich am Montag (7. Juli) auf dem klassischen Postweg ans Deutschlandradio abgeschickt.

Humanistische Union #Rettet2254: Schreiben an Willi Steul

Briefe an die Sendeleitung

In einem Schreiben an den Intendanten Willi Steul spricht sich die Humanistische Union (HU) für den Erhalt der Radiosendung „2254 –
Nachtgespräche am Telefon“ aus. Den Brief hatte der HU-Bundesvorsitzende Werner Koep-Kerstin am 3. Juli 2014 abgeschickt.