Frohe Ostern!

Petition

Frohe Ostern wünschen wir allen Freunden der Nachtgespräche „2254“. Auch wenn die Sendung leider nicht als Osterei im Programm des Deutschlandradios versteckt wurde, warten wir doch weiter auf ihre Wiedereinsetzung. Wir haben einen langen Atem.

Advertisements

7 Gedanken zu “Frohe Ostern!

  1. Ja Danke .Hallo und Grüße in die österliche Runde! ebenso an alle mit der Geduld und langen Atem …ja, warum tut sich da nichts die Nachtgespräche wieder einzuführen?Sind wir wirklich zu unbequem gewesen…nö, das glaub ich nicht. Aber wir könnten es noch werden!Das Format war/ist super, wenn ich blogge höre ich doch nichts und muss warten bis die Antwort kommt…das Format und die Anrufer… hat gut zusammengepasst.Hab viel von „Euch“ Anrufern gelernt,ach ja, meinungsbildend war es schon.war jetzt mal auf der DLR Kulturseite…wollte die Struktur mal erkennen,ob was für mich dabei ist…nach 15 min bin ich wieder raus.Blicke nicht so richtig durch! Kann aber gut sein dass es bei mir am „rieselnden Kalk“ liegt. Bin beim MDR Info gelandet..tagsüber isser gut ,nachts hats aber die ARD „Spritzigkeit „.Nun ich suche halt den Wortbeitrag,die Hintergrundinformation undsehr gern Volkes Stimme!….warten und leiden wir weiter…? Wo gibt es noch ähnliche Runden mit Hörerbeteilingung ? vielleicht kann jemand aus der Runde nen Tip geben. den Lord Knut am Samstag Vormittag im RIAS gibt es auch schon lange nicht mehr….und so kam ich nach und nach in die Runde des Rundfunkhörens rein…lang ist es her!
    Auch an alle Journalisten die die Nachtgespräche gestaltet haben viele Ostergrüße! Ihr ward Spitze! Vielen Dank nochmal für eure fleißige Vorarbeit und für die einfühlsame Moderation während der Sendung.Gibt es die alte ,manchmal ausgefallene Telefonanlage noch?……“ war die nicht sogar noch „etwas verkalkt“…???

    1. Den Ostergrüßen an die Moderatoren schließe ich mich gerne an. Ausdrücklich beziehe ich auch diejenigen Mitarbeiter des Deutschlandradios mit ein, die sich für ein gutes Programm auch in anderen Sendungen engagieren. Macht weiter so! Wir kommen zurück und werden dann mit vereinten Kräften für ein besseres Klima im Deutschlandradio arbeiten. #rettet2254 fjh

  2. Hallo, AKAEein Fan von2254,
    mir geht es genau so. Die Hörerstimmen fehlen mir.
    Ein Gästebuch haben auch „Hart aber fair“ oder der Presseclub sonntags, 12.00 Uhr, ab sonnabends 18.00 Uhr. Die Meinungen sind auch immer sehr interessant. Anrufen kann man den „Presseclub nachgefragt“ ab 12.45 Uhr – aber ich glaube, das dann bei Phoenix. Mir ging’s genau so mit DRadio wie Ihnen: nach 10 Minuten war Schluss und ich höre es kaum noch. Mein Sender war schon immer MDR Info, DRadio hab ich erst gehört, als ich die Nachtgespräche entdeckt hatte. In letzter Zeit fällt mir auch auf, dass die D-Radios – vielleicht etwas zeitversetzt – aber fast identisch. Na ja, wenn da jeder Sender neu recherchieren sollte … 😉 Eins haben alle gleich: Keinen Draht zum Hörer, aber dafür die Gebühren. Sollen sie auch haben, hab ich dazu dem ARD geschrieben, aber für gutes Geld auch entsprechende „Ware“ . Im „wahren Leben“ kann man die Ware reklamieren … .

    1. Vielen Dank an R.Ger für die Hilfe bei der „Ersatzbeschaffung“ von Sendungen anstatt 2254; wie gesagt das toppt keine so schnell wieder.
      Das DlR und DLF lohnen nicht mehr…die Redundanzen Nerven sehr,denn im MDR Info laufen diese auch noch zum dritten mal.Man kennt es dann schon…und in der Regionalpresse erscheint das alles nochmal wieder.Es ist alles ein großer Brei aus Wiederholungen.Dafür das wir es schon einmal bezahlt haben,bekommen wir es mehrfahr wiederholt,zeitversetzt,mal tags,mal nachts erneut vorgesetzt.Aber ich möchte auch mal wieder Herrn Dr.Thoma hören, Herrn Kirsch ,um mal die Brillianten zu nennen,deren Lebenserfahrungen und Beiträge für mein Leben als 62 jähriger bedeutsam sind.Hier konnte man lernen!
      In den Sendungen ,wo wir anrufen dürfen,ist der Gast der Spezialist zum Thema;da kommen auch nur ein oder zwei Hörer dran,der Rest ist Musik und Meinung des Spezialsten!Ein Meinungsaustausch(Rede/Gegenrede)findet nicht statt.Ja, gelegentlich Interessante Themen,ja…aber das war es schon.Das finde ich auch in der Fachliteratur.
      Und die Sendungen dauern all zulange!Da habe ich am Tag als Selbstständiger zu tun.
      Bedanke mich bei Ihnen für die Hilfe und die Tipps „zum Überleben“ ausserhalb des Mainstreams.
      Viele Grüße in die Runde!
      Was machen die anderen 2254 Nachtradiohörer? Verzweifeln,kämpfen …Sagt mal bitte was! …

  3. Ja, AKAEein Fan von2254, diese Sender sind nur Krücken – bis auf MDR als mein Regionalsender. Hatte 2254 nicht sogar mal darüber nachgedacht, die Anrufer zusammen zu schalten? Nun ja, statt dessen überall das gleiche. Ja, Einheitsbrei. Da nützt kein Umschalten. Dasselbe im Fernsehen, kommt in einem Film Werbung, kann man sicher sein, die haben sich abgesprochen und bringen – höchstens 1 Minute zeitversetzt – auch Werbung. Das ist wohl die Antwort darauf, dass man Filme mit- und die Werbung rausschneiden kann. Und immer nur Negatives – angefangen bei SoKos und Tatorten, die ja gar nicht mal mehr so weit von der Realität entfernt sind, wie Kripo live bestätigt.
    Ja, wie Sie Man kommt sich vor wie ein Flüchtling auf dem MedienMeer kurz vor dem Ertrinken, weil nichts oder nur ganz wenig da ist, was einen interessieren und retten könnte. Ich denke, gerade der Meinungsaustausch war nicht mehr gewollt. Aber was ist eine Demokratie ohne Opposition, also ohne Meinungsaustausch, noch wert? Gibt es sie überhaupt? „Eine Demokratie ohne eine starke, gleichberechtigte Opposition ist nur eine Scheindemokratie“ (Churchill)
    Das letzte Lebenszeichen der Demokratie war offenbar der Mauerfall(€). Ich gehörte allerdings nicht zu dieser Mehrheit und hätte es damals eine Volksbefragung gegeben, hätte ich „Nein“ gesagt. Aber mich fragte ja schon damals keiner, wieso sollte das heute anders sein. Der BRD konnte etwas Besseres nicht passieren, denn nur wegen der DDR und ihrem Sozialismus musste sie immer beweisen, wie ach so sozial sie doch war und ihr jede Meinung angeblich wichtig war. Siehe Sozialer Wohnungsbau im Westen. Bis dahin kämpften zwei Systeme gegeneinander, nun kämpft jeder gegen jeden und wenn jeder an sich denkt, ist auch an jeden gedacht. Nun sehen sie, die Bürger, was sie davon haben und wählen es wohl deshalb immer wieder.
    Ja, hallo, noch jemand zu Hause – außer uns?
    Na dann Gute Nacht erst mal – aber bloß bis morgen!!!

  4. Ein Versuch mit Kulturradio nach Monaten ohne 2254…

    Vor einigen Wochen habe ich mir an einem Samstagvormittag zwischen
    9 und 11 Uhr eine Sendung zum Thema “ Energiewende “ anhören wollen.
    Ein offensichtlich junger Anrufer wurde vom anwesenden Fachmann in seinen
    Ansichten korrigiert, ja sogar belehrt. ( “ Eins möchte ich mal vorab klarstellen…
    Ich bin Vorsitzender…..“ ) Nach 5 Minuten habe ich abgeschaltet und mir gedacht:
    Macht‘ Euren Funktionärsfunk mit Anrufern doch zukünftig für viele Nichthörer
    oder Klatschaffen.
    Und gerade beim Erstellen dieser Zeilen sehe ich im ARD Fernsehn aus den Augen-
    winkeln zwischen 2 Programmen——-Werbung von Deutschlandradio !!!!
    Klappt doch, mit Programmreform und Nichthörerbespassung oder wie?

    Viel Spaß weiterhin

    MfG

    Herbie

  5. ‚“Mehr Anspruchsdenken” bei den Hörern konstatiert Intendant Willi Steul vom Deutschlandradio. Vor Allem seit der Einführung des Rundfunkbeitrags habe sich diese Haltung verstärkt breit gemacht.‘ auf Deutschlandradios Kultur: Wo gibt es vor allem in den Medien überhaupt noch Kultur? Unter Kultur versteht man nur Selbstdarstellungen. Kein Hörspiel, mit Ach und Krach mal eine Buchvorlesung. Ansonsten verbreiten die Medien Krimis, Tatorte, SoKos, Thriller und Dramen mit jeder Menge Verbrechen, Gewalt, Keifen, Schlagen, Kreischen, Schießen – reden können wir später – über alles. So ging es wahrscheinlich im Mittelalter oder bei den Barbaren auch zu. Fehlt nur noch, dass uns wieder Fell wächst. An die Wände pinkeln und nackt rum laufen können wir ja auch schon wieder.
    Zurück zum Anspruchsdenken des angeblich zivilisierten Menschen.
    „Das “Anspruchsdenken” ist sicherlich genau die richtige Haltung gegenüber den Programmverantwortlichen: Die Gebührenzahler sind die Auftraggeber des Programms. Sie haben das Recht, eine solide und den Publikumsinteressen angemessene Arbeit des Senders einzufordern.“ So ist es. Denn umgekehrt habe ich den Gerichtsvollzieher im Haus, wenn ICH nicht zahle. Aber Service und Qualität stehen seit der Wende sowieso nur noch als Fremdwörter im Duden. Und statt ein Recht auf moralisch und ethisch einwandfreie Medien gibt mir der Gesetzgeber wohl immerhin noch das Recht, eine Versicherung gegen „Medienschädigung“ abzuschließen. Und wenn die Mehrheit es anders will, nennt sich das Demokratie. .
    Dummerweise fließt das in die Erziehung zu gewissen Umgangsformen ein. Aber ohne sie geht es nicht und sogar Urvölker haben ihre Gesetze, Riten und Ritualen. Ja selbst die Löwenmutter gibt ihrem Sprößling mal einen Schubser, wenn er nicht spurt. Nur verletzen darf er nicht: Weder psychisch noch physisch. Aber der Mensch kennt keine Grenzen und ufert aus, so auch mit seiner ANTIautoritären Erziehung, in der das Wort „NEIN“ ein Fremdwort, wenn nicht gar ein Angriff ist und Kinder den Umgang damit schon gar nicht mehr lernen können. Aber gewisse Regeln und Umgangsformen machen nun mal – und erst recht eine angeblich zivilisierte – Gesellschaft aus. Am deutlichsten bemerkbar machte sich das in der Schule, denn schon kurz nach der Wende bekamen die Lehrer hier keine Rückendeckung mehr, wenn sie einen Schüler einmal zur Ordnung riefen oder die „falsche“ Zensur erteilten. Anstatt zu reden, standen die Eltern mit dem Rechtsanwalt vor der Tür. Eigentlich Respektspersonen wie Lehrer, ja sogar die Polizei als Freund und Helfer – jeder fühlt sich heute persönlich angegriffen, anstatt das Problem „anzugreifen“, sprich anzupacken. DAS ist KEINE HILFE. Im Gegenteil, wohin das führt, sieht man ja heute schon. Ganz deutlich wird es in Parteien usw. Es geht um Posten und Pöstchen und dafür soll der Bürger dann auch noch spenden, Beiträge zahlen usw.. Nur Probleme löst man keine, sondern verschlimmert sie … . Wenn Deutschland so weitermacht, endet es wieder bei den Analphabeten mit Pfeil und Bogen – Schöne (Entwicklungs)Gesellschaft. Ja, so wächst den Menschen zunächst wieder Fell, nackt genug laufen sie ja schon rum und bei Sex statt Liebe gibt es auch keinen Nachwuchs mehr oder er wird missbrauch – selbst von Pfarrern, die nicht heiraten dürfen, aber predigen „Liebet und vermehret euch“ oder gleich aufwachsen bei Eltern, deren Kinder sie nicht mal sind usw. … . Oh, schönes Sodom und Gomorrha. Nun, in der Hand hat es jeder selber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s