Kein Märchen: Es war einmal 2254

Petition

Es war einmal ein Radiosender. Der führte das Wort „Kultur“ nicht nur im Namen. Er hatte auch Kultur.
Er achtete seine Hörerinnen und Hörer. Ebenso achteten sie ihn.
Jede Nacht konnten sie bei dem Sender anrufen und ihre Meinung sagen. Alle Hörerinnen und Hörer hörten einander zu. Auch die Sendeleitung hörte auf sie.
Es war einmal; und es war kein Märchen. Bis zum 20. Juli 2014 gab es diese Kultur beim Deutschlandradio noch. Aber dann wurde die Sendung „2254 – Nachtgespräche am Telefon“ abgeschafft und mit ihr der Respekt gegenüber den Hörerinnen und Hörern.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Kein Märchen: Es war einmal 2254

  1. Es ist wirklich traurig, dass es die Sendung nicht mehr gibt und wie die Reaktionen auf die Petition und diversen Texten über die Absetzung ausfielen. Sehr schade. Ich vermisse die Sendung, die interessanten Themen, die tollen Diskussionen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

    Ich grüße

  2. Diese Ignoranz der Verantwortlichen für Deutschlandradio Kultur gegenüber den Bittenden um die Fortsetzung der Sendung 2254 macht mich einfach sprachlos und sehr, sehr traurig! Allen Moderatoren und Teilnehmern dieser Sendung nochmals meinen großen Dank für diese jahrelange großartige Kulturarbeit!
    Sie wäre weiterhin u n v e r z i c h t b a r !
    Alle Argumente für die Fortsetzung der Sendung , die in den Kommentaren der Petition von den Hörern leidenschaftlich benannt wurden , so in den Wind zu sträuen, ist unglaublich!
    G .Schlemmer

  3. Ja, manchmal werden Dinge wahr, von denen man nicht mal träumte. Das zeigt jedoch, dass diese Demokratie eben doch eine Scheindemokratie war, so lange man dem Sozialismus ja was entgegen setzen und beweisen wollte. Nun kommt es nicht mehr auf die öffentliche Meinung an, sondern auf’s Geld. Wie sagte Kanzler Schröder einmal: Ich will nur euer Bestes: Euer Geld – hier in Form von Gebühren. Alles Andere ist wohl in den Ohren des Hörfunkrates Geschwätz und keine Gespräche und interessiert somit keinen. Dieser Sender manifestiert die Bemerkung eines Personalreferatsleiters aus dem Westen nach der Wende: Demokratie ist eine feine Sache: Jeder kann seine Meinung sagen – sie interessiert nur keinen.
    DeutschlandRadio macht diese Haltung nur ÖFFENTLICH – dafür ist er ja ein Öffentlicher Sender – allerdings wo ist das Rechtliche? Wo bleibt der Gegenwert für unser Geld, unsere Gebühren, die man sich mit den GEZ erst mal gesichert hat?
    Nun, man hat noch aller vier Jahre eine Wahl. Es sei denn, man schafft die auch ab und begibt sich auf Entwicklungslandniveau. Dort hält man ja auch nichts von der Meinung der Bevölkerung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s